Das Team von Emma Matratzen freut sich über den Tech5 Award

Das Team von Emma Matratzen freut sich über den Tech5 Award. (v.l.n.r.: Max Laarmann (Gründer und Geschäftsführer von Emma), Mariska Meints (Co-Founder NL), Marc-René Simon (Head of International), Thibault Dulucq (Co-Founder FR). 
Bildquelle: Bas Losekoot, 2018

Ausgeschlafen an die Spitze: Emma Matratzen gewinnt europäischen Tech5 Award 

Frankfurt am Main/Amsterdam, 25. Mai 2018

Das Frankfurter Matratzen Start-up ist nicht zu stoppen: Emma Matratzen, einer der erfolgreichsten Bed-in-a-Box Anbieter auf dem europäischen Markt, wurde gestern Abend in Amsterdam auf der renommierten The Next Web Konferenz mit dem Tech5 Award als Europas schnellst wachsendes Tech Start-up ausgezeichnet.

Max Laarmann, Gründer und Geschäftsführer von Emma Matratzen: „Wir freuen uns riesig über den Award. Erst Ende 2015 habe ich Emma Matratzen mit einer Handvoll Menschen gegründet, jetzt sind wir ein Team von insgesamt über 160 Mitarbeitern. Mit versierter Marktkenntnis und einem Fokus auf Forschung und Entwicklung ist es uns gelungen, ein tolles Produkt zu schaffen. Die Auszeichnung bestätigt uns darin, den innovativen Kurs fortzuführen.“ 

Der gemeinsame Wettbewerb des internationalen Tech-Magazins The Next Web und des globalen Zahlungsanbieters Adyen zeichnete bereits Ende April junge Unternehmen in sechs verschiedenen Ländern für ihr Wachstum aus. Die nationalen Gewinner traten gestern Abend im europäischen Wettbewerb an, wo das am schnellst wachsende Start-up in Europa gekürt wurde. Bei dem Wettbewerb entscheidet keine Jury, die Platzierung richtet sich rein nach dem Umsatzwachstum. Im deutschen Wettbewerb setzte sich Emma bereits gegen neun andere Nominierte durch und hatte nun auch auf europäischer Ebene die Nase vorn. 

Mit Emma gewinnt in diesem Jahr ein Unternehmen, welches auf einem besonders hart umkämpften Markt agiert und trotzdem einen rasanten Wachstumskurs verzeichnet. Nur zweieinhalb Jahre nach der Gründung ist die Emma Matratze mittlerweile in 14 Ländern erhältlich, wurde bereits in sechs europäischen Ländern von unabhängigen Verbrauchermagazinen als Testsieger ausgezeichnet und gehört mit mehr als 120.000 verkauften Matratzen zu den erfolgreichsten Anbietern in Europa. Das Unternehmen hat mit seinem Geschäftsmodell, eine Matratze zu entwickeln, die für verschiedene Körper- und Schlaftypen geeignet ist und die bequem 100 Nächte zuhause getestet werden kann, den Matratzenmarkt nachhaltig geprägt und gezeigt, was digitale Transformation in der Matratzenindustrie bedeutet.

Für Gründer Max Laarmann war das Jahr mit dem Gewinn des Tech5 Awards gleich doppelt erfolgreich. Im Januar wurde der 24-Jährige vom renommierten US-Wirtschaftsmagazin Forbes in seiner Veröffentlichung „30 under 30“ als einer der talentiertesten Jungunternehmer Europas ausgezeichnet. In der Kategorie „Retail & E-Commerce“ gilt er damit als eines der 30 Ausnahmetalente seiner Branche. 

Über die Emma Matratzen GmbH:

Die Emma Matratzen GmbH bietet eine der meistgekauften Bed-in-a-Box-Matratzen an. Das Unternehmen hat eine hochwertige, druckentlastende Matratze entwickelt, die für verschiedene Körper- und Schlaftypen geeignet ist. Dafür haben die Entwickler weltweit die besten Matratzen analysiert und den Aufbau von Emma konzipiert. Kunden können sie risikolos 100 Tage zuhause testen. Auch das passende Zubehör (Kissen, Decke und Bettwäsche), ein komplettes Boxspring-Bett sowie eine Babymatratze sind bei Emma erhältlich.

Emma Matratzen wurde Ende 2015 von Max Laarmann als Tochterfirma der Bettzeit GmbH gegründet. Die Bettzeit GmbH vereint neben Emma noch weitere Geschäftsfelder unter ihrem Dach: den seit 2013 bestehenden Online-Fachhandel Dormando (www.dormando.de), einen stationären Fachhandel in Frankfurt am Main sowie die Traditionsmarke Dunlopillo, mit der die Gruppe seit Ende Dezember 2016 den B2B-Bereich aufbaut. Die Bettzeit-Gruppe beschäftigt über 100 Mitarbeiter an zwei Standorten.

 

Pressekontakte:

Kathrin Ingelmann / Natalia Kroll
HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH
Tel.: +49 40 36 90 50-48 / -57
E-Mail: k.ingelmann@hoschke.de / n.kroll@hoschke.de 

 

Druckfähiges Bildmaterial schicken wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.