💸 Jetzt bis zu 100€ sparen! 💸 Nur für limitierte Zeit! Zu den Produkten!

Empfehlungen von unseren Schlafexperten

Erholsamer Schlaf trotz Hausstauballergie

Hausstauballergie

Tipps und Tricks für besseren Schlaf

Seitenschläfer

Mit einer Hausstauballergie leidest Du unter einer Überempfindlichkeit gegen die winzigen, eiweißhaltigen Kotballen der Hausstaubmilben. Leider gelangen sie, wenn sie einmal in Deinem Kissen sind, sehr einfach in Deine Atemwege und lösen dort Augentränen, Juckreize oder eine laufende Nase aus.

Die (gemeine) Hausstaubmilbe

Hausstaubmilben sind 0,1 bis 0,5 mm große Spinnentiere mit haarförmigen Borsten auf dem Körper, die weltweit verbreitet sind. Sie bevorzugen eine Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit (60-75%) und Temperatur (19-23 Grad). Besonders wohl fühlen sie sich daher im Sommer und Herbst. Da im Winter eher trockene Luft herrscht, ist ihre Fortpflanzung eingeschränkt.

Im Fachjargon werden Hausstaubmilben übrigens Dermatophagoides genannt, was so viel bedeutet wie „Hautfresser“. Der Begriff zielt auf die Ernährung der Tiere ab: abgefallene (menschliche) Hautschuppen.

Symptome und Diagnose einer Allergie

Symptome
Bei manchen Menschen lösen die eiweißhaltigen Kotballen der Milben verschiedenste Reaktionen aus. Zu den häufigsten gehören dabei Augentränen, eine laufende Nase, häufiges und intensives Niesen und Juckreize an der Haut (häufig auch um die Augen). Falls Du also auch unter Niesattacken oder Dauerschnupfen leidest oder tränende Augen mit erhöhter Lichtempfindlichkeit hast, lass Dir eine Diagnose von einem Facharzt stellen.

Diagnose
Eine Diagnose wird anhand Deiner Symptome erstellt. Dabei solltest Du am Besten einen HNO-Arzt aufsuchen und ihm genau schildern, wann und wo die Beschwerden auftreten. Das Praxisteam kann dann durch Haut- oder Bluttests bestätigen, ob es sich tatsächlich um eine Hausstaubmilbenallergie handelt und ob Du gegebenenfalls bereits Antikörper gebildet hast.

Milbenfrei hoch drei

1. Die Magische Zahl 58

Das Stichwort ist Hygiene! Hausstaubmilben sterben erst bei einer Temperatur von 58 Grad oder höher. Daher: alle Betttextilien bei mindestens 60 Grad waschen. Bei einem etwa zwei Jahre alten Kissen kann, ohne monatliches Waschen, etwa ein Zehntel des Kissengewichts auf lebende und tote Milben sowie deren Ausscheidungen entfallen.

2. Super-dichter Bezug

Der Lebensraum von Milben liegt im Inneren eines Kissens, weil sie sich dort ungestört von menschlichen Hautschüppchen ernähren können. Dagegen helfen Kissenbezüge, die besonders eng gewebt sind, dass die Hautschuppen nicht hindurchkommen. Dadurch wird den Tieren die Existenzgrundlage genommen.

3. Lüften und Kälte

Hausstaubmilben mögen es warm und feucht. Um die Tiere zu verscheuchen, solltest Du morgens Deine Decke und Dein Kopfkissen lüften und ausdünsten lassen. Um tieferliegende Milben loszuwerden, hilft es, Schaumkissen an kalten Wintertagen für einige Stunden an die frische Luft zu stellen und danach abzusaugen.

Warum ein Kissen von Emma?

Ergonomisch


Ergonomisch


Unsere Kissen sind individuell anpassbar und entlasten optimal Deinen Nacken.

Respirant


Atmungsaktiv


Der Bezug und die Kissenfüllung sind so gewählt, damit es Dir nachts nicht zu warm wird.

Waschbar


Waschbar


Alle Emma Kissenbezüge sind waschbar, perfekt für die Hygiene.

30 Tage Probeschlafen


Probeschlafen


Wir geben Dir 30 Tage Zeit, um Dein Kissen ausgiebig zu Hause zu testen.

Abmeldung jederzeit möglich

Abmelden kannst Du Dich entweder über den Link im Newsletter (ganz oben oder auch ganz unten) oder direkt in Deinem Benutzerkonto unter dem Menüpunkt 'Newsletter Abonnements'.

Pin rotate icon

Es scheint, als würdest Du Emma von außerhalb besuchen.

Besuche 

Ansonsten kannst Du Dein Land aus dieser Liste auswählen: