Emma Emma Kids

Trittkante bei Babymatratzen

Trittkante bei Babymatratzen

Wenn Kinder ihre ersten Geh- und Stehversuche machen, sind sie noch nicht besonders sicher auf den Beinen und können leicht abrutschen. Versuchen Babys und Kleinkinder, sich an den Stäben des Gitterbetts hochzuziehen, können Füße, Hände oder Kopf zwischen die Gitterstäbe und die Kante der Matratze rutschen und stecken bleiben. Um das zu verhindern, hat die Emma Kids Matratze eine verstärkte Trittkante, damit größtmögliche Abrutschsicherheit im Babybett geboten werden kann.

Wie funktioniert eine Trittkante?

Elternratgeber Schadstoff

Für Kleinkinder und Babys kann eine zu weiche Unterlage gefährlich werden, da Hände, Füße oder Kopf in der Lücke zwischen Bettrahmen und Matratzeeinsacken können. Daher wird der äußere Rand der Matratze verstärkt, die Mitte der Matratze bleibt aber weiterhin weich, damit das Kind angenehm schlafen kann und der Liegekomfort der Matratze nicht beeinträchtigt wird. Das bezeichnet man als Babymatratze Trittkante. Eine solche Trittkante sollte bei jeder guten Kindermatratze vorhanden sein, damit das Baby sich nicht einklemmen kann. So können auch Eltern beruhigt in den Schlaf finden, während das Kind sicher auf der Babymatratze träumt.

Emma Kids Babymatratze

Die Emma Kids Babymatratze erfüllte alle Aspekte einer sicheren Matratze für Kleinkinder

ZUR EMMA BABYMATRATZE

In der Bauchlage können Kinder nach etwa drei bis vier Monaten den Kopf heben. Im Alter von ca. fünf bis sechs Monaten können sich Babys vom Bauch auf den Rücken drehen. Liegt das Baby im Gitterbett, sollte das Gitterbettgeländer immer oben gelassen werden. Ein bis zwei Monate später sind Babys dazu in der Lage, selbstständig und ohne Hilfe zu sitzen. Ab diesem Zweitpunkt sollte die Matratze herabgesenkt werden, damit das Kind nicht Gefahr läuft, aus dem Babybett herauszufallen, wenn es sich gegen das Bett lehnt oder versucht, von der Babymatratze aus über das Geländer zu klettern.

Hat das Kind den achten Lebensmonat erreicht, beginnt es, sich am Gitterbett und anderen Möbeln hochzuziehen und zu stehen. Nun sollte die Matratze auf das niedrigste Level herabgesenkt werden, damit das Kind nicht aus dem Bett fällt. Ab diesem Zeitpunkt ist eine stabile Trittkante besonders wichtig, damit das Kind nicht zwischen Bettrahmen und Matratzenkante rutscht und dort stecken bleibt. Ist die Matratze komplett gesenkt, muss das Seitengeländer mindestens 10 cm über der Matratze liegen.

Zwischen zehn und zwölf Monaten können Kinder mit Hilfestellung laufen, zwischen zwölf und sechzehn Monaten gelingt einem Kleinkind dies bereits eigenständig. Bei einigen Kindern kann sich dieser Entwicklungsschritt allerdings auch verzögern. Hat das Kind eine Körpergröße von ca. 85 cm erreicht oder enden die Gitterstäbe auf Höhe der Brustwarze des Kindes, wenn es auf der Babymatratze steht, solltest man ein neues Kinderbett kaufen.

Elternratgeber Sicherheit im Gitterbett

Das Baby Gitterbett checken

Nicht nur die Matratze muss Sicherheit für Dein Kind bieten können, sondern auch das Gitterbett, in dem die Matratze liegt. Eine gute Babymatratze ist zwar für die Sicherheit des Kindes unverzichtbar, allerdings sollte man Babymatratzen auch immer mit einem qualitativ sicheren Babybett kombinieren. Nur so können alle Vorteile der Kindermatratze zur Geltung kommen. Aus dem Grund sollten vor dem Kauf einige Punkte beachtet werden:

Diese Checkliste gibt Dir einen guten Überblick, worauf du bei einem Baby-Gitterbett achten solltest:

  • Das Gitterbett sollte keine scharfen Kanten, Splitter oder Risse aufweisen und möglichst keine Lücken oder Ritze haben. Bei Zahnabdrücken am Geländer können die entsprechenden Stellen mit Plastikstreifen für Baby Gitterbetten abgedeckt werden.
  • Das Gitterbett sollte keine scharfen Kanten, Splitter oder Risse aufweisen und möglichst keine Lücken oder Ritze haben. Bei Zahnabdrücken am Geländer können die entsprechenden Stellen mit Plastikstreifen für Baby Gitterbetten abgedeckt werden.
  • Hat das Gitterbett Rollen, müssen mindestens zwei festgestellt werden können.
  • Hängemobile müssen fest und hoch genug am Geländer befestigt werden, damit das Kind diese nicht herunterziehen kann. Sobald das Kind sitzen kann, sollte das Mobile entfernt werden.
  • Über das Gitterbett sollten keine Bilder und Regale angebracht werden, da diese runterfallen und das Kind verletzen könnten. Ein Gitterbett sollte zudem nie in die Nähe von Fenstern gestellt werden.
  • Besitzt das Kinderbett ein aufgelegtes Wickelbrett, sollte dieses nur auf das Bett gelegt werden, wenn das Kind gewickelt werden muss. Anschließend sollte dieses wieder entfernt und kindersicher verstaut werden.

Beachtet man bei der Wahl der Matratze und des Bettes alle dieser Kriterien, erfüllt das Bett gute Voraussetzungen als Babybett. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann sich auch anhand von Prüfzeichen und Qualitätssiegeln orientieren. orientieren. Das Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ (auch als GS-Zeichen abgekürzt) sagt beispielsweise aus, dass ein Produkt unbedenklich verwendet werden kann, weil es den Richtlinien des Produktsicherheitsgesetzes entspricht. Der „Öko Tex Standard“ überprüft Textilien (zum Beispiel den Matratzen Bezug) auf ihre Schadstofffreiheit. Darauf sollten Eltern auch bei der Wahl der richtigen Babymatratzen achten. Selbstverständlich kann auch die Emma Kids Babymatratze ein Öko Tex Siegel vorweisen, damit Dein Baby den bestmöglichen Schlaf bekommt.

Kleine Endecker verdienen den besten Schlaf

Zur Emma Babymatratze
Abmeldung jederzeit möglich

Abmelden kannst du dich entweder über den Link im Newsletter (ganz oben oder auch ganz unten) oder direkt in deinem Benutzerkonto unter dem Menüpunkt 'Newsletter Abonnements'. Gerne kannst du diesbezüglich auch unseren Kundenservice kontaktieren.

Es fallen keine zusätzlichen Übertragungskosten an. Es entstehen lediglich Übertragungskosten nach Deinem Basistarif.